Ladeprogramm

Gebären

 

 

 

 

 

 

 

 

Was brauchen Sie, um ins Krankenhaus zu kommen?

 

 

Für Mutter

 

  • Das Denia Hospital stellt Ihnen Nachthemden und Kittel zur Verfügung, Sie können aber auch Ihres verwenden, wenn Sie es wünschen.
  • Persönliche Hygienebeutel.
  • Bequeme Hausschuhe.
  • Kleidung zum Verlassen des Krankenhauses.
  • Still-BH.
  • Optional Einweghöschen, Stillkissen ...
  • Die Verwendung von Bauchgurten oder die Verwendung von Schwimmern wird nicht empfohlen.
  • Mutterschaftskarte und Ausweis oder ähnliches (mit Foto eingearbeitet)
  • HINWEIS: Das Krankenhaus von Denia arbeitet daran, eine humanisierte Hilfe bei der Geburt zu bieten. Wenn Sie also möchten, können Sie seine Musik, seine Aromen, ein Kissen verwenden, das für Sie angenehm ist….

 

 

Fürs Kleinkind

 

  • Das Denia Hospital stellt die Kleidung des Babys zur Verfügung, aber Sie können auch Ihre Kleidung verwenden, wenn Sie möchten.
  • Hut für die ersten Momente
  • Kleidung zum Verlassen des Krankenhauses und ein Schlaflied.
  • Denken Sie daran, dass Sie das Baby in einem zugelassenen Stuhl transportieren müssen, wenn Sie das Auto benutzen müssen.

 

 

Es ist ratsam, sich zu Hause vorzubereiten:

 

  • Kompressen aus Baumwolle.
  • Sterile Gaze und 2% alkoholisches Chlorhexidin oder 70º Alkohol zur Nabelpflege.

 

 

gebären

 

 

Im Hospital de Dénia wetten Sie auf die natürliche Geburt, nicht medizinisch behandelt, solange die Schwangerschaft und die Bedingungen vor der Entbindung normal sind.

 

 

 

 

Was beinhaltet eine natürliche Geburt?

 

Von dem Moment an, in dem die Frau in die Geburtshilfe des Krankenhauses aufgenommen wird, nicht bewerben a priori bestimmt Routinen das kann aggressiv sein wie:

 

 

  • Die Praxis von Dammschnitt
  • Sofortige Gabe von Oxytocin
  • Gebärende Frauen werden auch nicht rasiert oder Einläufe gegeben
  • Amniorrhexis oder künstliche Fruchtblase wird nur durchgeführt, wenn der Gynäkologe oder die Hebamme es für notwendig hält

 

 

 

Erweiterung

Über die Zeit der Erweiterung die werdende mutter kann wählen zwischen:

 

 

  • Dass nicht ich verabreichte a Einlauf
  • Bitten Sie, zu gehen Bad wann immer du willst
  • Dass rasiere mich nicht das Schambein
  • Dass kanalisiere mich nicht eine Ader
  • Verwenden können persönliche Gegenstände, wie Kleidung, Musik oder ein Buch
  • Freiheit haben Movimientos
  • In der Lage sein zu verschlucken Flüssigkeiten
  • Dass ich Monitor zu meinem Baby zeitweise
  • Das tue ich nicht zerbreche die Tasche von Wasser
  • Ermutige mich nicht, mit zu gebären Oxytocin
  • Beschäftigen können alternative schmerzlindernde methoden, wie emotionale Unterstützung, Bewegung, Massagen, Entspannung, Wärme, Wasser, etc ...
  • Dass sie die verwalten Epiduralanalgesie
  • Die sie mir verabreichen medikamentöse Sedierung
  • Lass mich das machen Vaginaltrakt unbedingt notwendig

 

 

Das Verhältnis zwischen erweiterten Zentimetern und verstrichener Zeit beträgt normalerweise 1 zu 1. A Zentimeter pro Stunde und es wird versucht, die Austreibung der Plazenta auf natürliche Weise zu vollziehen.

 

El Nabelschnur ist nicht durchtrennt bis es nicht aufhört zu schlagen. Unmittelbar danach beginnt der „frühe Start“ des Stillens, bei dem das Dénia-Krankenhaus seit jeher eines der Pionierzentren in Spanien ist.

 

Ab dem Zeitpunkt der Entbindung, sowohl bei vaginalen Entbindungen als auch bei Kaiserschnitten, setzt das Krankenhaus von Dénia die Methode auch in die Praxis um "Haut an Haut", ein direkter Kontakt zwischen Mutter und Kind.

 

 

 

Kreißsäle, wie zu Hause

 

Um Lieferungen auf möglichst natürliche Weise durchzuführen, hat das Krankenhaus von Dénia 8 Einzelzimmer de Erweiterung. Alle mit eigene Toilette.

 

Jedes der Zimmer hat eine Art von Spezialbetten, die geburtshilflich werden damit Sie Ihr Kind in Begleitung Ihrer Wunschperson gebären können.

 

In diesen Kreißsälen stehen Ihnen zur Verfügung Elemente es wird Ihnen nicht fremd sein, Ihr Kind auf möglichst natürliche Weise zur Welt zu bringen. Zu diesen Objekten gehören der geburtsstuhl und ball. Wer möchte kann auch mitbringen persönliche Gegenständewie Musik, Kissen oder Beleuchtung.

 

Nähe und Geborgenheit sind Technologie kompatibel die Sie in den Kreißsälen zur Verfügung haben, als System von Telemetrie zur drahtlosen Überwachung der Uterusdynamik - ein drahtloses System zur Messung der fetalen Herzfrequenz und Kontraktionen.

 

 

 

Vor den 8 Dilatationsräumen befinden sich auch 2 Kreißsäle und 1 Operationssaal für den Fall, dass wir Sie dort betreuen müssen.

 

 

 

 

Der Begleiter

 

Die Aufmerksamkeit für Schwangere und deren Ausrichtung auf eine natürliche Geburt wird seit dem praktiziert Grundversorgung, von Gesundheitszentren. In erster Linie mit Geburtsvorbereitungskurse.

 

Wichtig ist, dass auf Wunsch Ihrer Hebamme die von Ihnen gewählte Person, die Sie während der Geburt Ihres Kindes begleitet, an den Geburtsvorbereitungskursen teilnimmt. Dort weisen wir Sie in die Rolle des . ein Unterstützung und Gesellschaft die sie leisten muss und die bei vielen Gelegenheiten für die werdende Mutter unerlässlich ist.

 

Während der Geburtsvorbereitungskurse, die von den verschiedenen Gesundheitszentren der Marina Alta organisiert werden, gibt es geplante Besuche im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe des Krankenhauses. In diesen Führungen zeigen sie Ihnen, wie der physische Raum ist, in dem Ihre Geburt stattfindet und welche Elemente Sie haben werden. Auch Ihre Begleitperson wird in die Zusammenarbeit eingewiesen und hilft Ihnen weiter.

 

 

 

Epidurale Lieferung

 

Im Gesundheitsministerium von Dénia sind wir Vorreiter bei der Förderung der Kultur von natürliche Geburt aber auch, wenn Sie eine intervenierte Lieferung wünschen, mit der Verwaltung von Epiduralanästhesie zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie es benötigen.

 

Hauptsache du kannst wählen wie willst du gebären?. Dafür haben wir ein Rechtsdokument mit ähnlicher Gültigkeit wie das Patientenverfügungsregister, in dem Sie Ihre Vorlieben.

 

 

Der Geburtsplan ist in vier große Blöcke gegliedert:

 

  • Präferenzen im Zeitraum von Erweiterung
  • Präferenzen im Zeitraum ausstoßend
  • Präferenzen in der Säuglingspflege
  • Präferenzen im gesamten Arbeits- und Lieferprozess

 

 

 

Gynäkologie

Der Kontakt  Haut an Haut  bei der mutter ist die  natürlicher Lebensraum für Neugeborene und Stillen das für diesen Lebensraum programmierte Verhalten.

Es gibt genügend biologische, physiologische, anthropologische und neurobehaviorale Argumente, die zeigen, dass Haut-zu-Haut-Kontakt zusammen mit dem Stillen den normalen Zustand darstellt, der das Stillen ermöglicht. optimale Anpassung von Neugeborenen aller Arten in die extrauterine Umwelt.

Wenn das Neugeborene lange genug (die ersten 70 Minuten nach der Geburt) spontan Haut-an-Haut bei seiner Mutter bleibt, krabbelt das Neugeborene an die Brust und saugt richtig. Diese Tatsache steht im Zusammenhang mit a bessere Implantation und Laktationsdauer mütterlich.

Dieser Prozess ist zerbrechlich, zeitaufwändig und kann unterbrochen werden, wenn der Kontakt selbst für einige Minuten unterbrochen wird.

Zahlreiche Studien haben das Fehlen von Risiken und den klaren Nutzen von CPP sowohl für das Kind als auch für die Mutter gezeigt.

 

 

 

Vorteile für Kind und Mutter

 

  • Verbessert die Sauerstoffversorgung des Neugeborenen
  • Verbessern Sie Ihre Temperaturregulierung
  • Stabilisierung wird früher erreicht
  • Senken Sie Ihren Energieverbrauch
  • Sie weinen weniger
  • Höhere Chance auf erfolgreiches Stillen
  • Erhöht den Oxytocinspiegel mit Anti-Stress-Wirkung bei der Mutter und verbessert die Kontraktilität der Gebärmutter.
  • Verbessert die Mutter-Kind-Bindung
  • Bessere Erholung von möglichen emotionalen Problemen der Mutter
  • Entwicklung eines Schutzverhaltens und ein Gefühl für die Fähigkeit der Mutter, für ihr Kind zu sorgen

 

 

 

Frühkontakt nach Kaiserschnitt

 

 Dieser frühe Kontakt wird hergestellt wann immer:

  • Die Mutter wünscht es
  • Die Anästhesie ist nicht allgemein
  • Die Mutter hat stabile Vitalwerte und es geht ihr gut
  • Das Neugeborene hat in der ersten Minute einen Apgar-Score von mehr als 6

 

 

 

Haut an Haut

 

Im Gesundheitsministerium von Dénia die Kultur des Stillens es ist auf allen Ebenen tief verwurzelt. Das fängt bei den Hebammen in den Gesundheitszentren an, geht über Geburtshilfe und Gynäkologie bis hin zum Pädiatrieteam.

 

 

 

 

 

Früher Start

 

Wir fördern die Stillkultur und ihre Früher Start. In unseren Kreißsälen, noch vor dem Durchtrennen der Nabelschnur und kurz nach der Geburt -auch bei Kaiserschnitt-, legen wir das Neugeborene an die Brust der Mutter, damit der instinktive Stillprozess beginnt.

 

Die Frau hatte zuvor eine Ausbildung in Ihrem Gesundheitszentrum während des Geburtsvorbereitungskurses, in dem Sie über die Vorteile des Stillens. Diese Stillkultur wird im Krankenhaus während der Geburt, im Werk von Krankenhausaufenthalt postpartal und mit Mutterschaftsworkshops in Gesundheitszentren.

 

Unsere pädiatrischen Arbeitsteams, Ärzte und Pflegepersonal, waren genau die Treiber der Marina Alta Fotowettbewerb auf Stillendas Grup Nodrissa. Sie arbeiten auch aktiv mit einer der Websites zusammen, die aus Spanien am häufigsten besucht wird, um die Kompatibilität von Arzneimitteln mit den Stillen.

 

 

 

Exklusives Stillen

 

Für WHO, Die Weltgesundheitsorganisation, die Exklusives Stillen ist einzigartige Fütterungsformel empfohlen für Neugeborene, die keine Apostille, keine anderen Speisen oder Getränke, nicht einmal Wasser, bereitstellen müssen. Es wird auch nicht empfohlen, Brustwarzen zu verwenden und nach Bedarf zu stillen, so oft das Kind es wünscht.

 

Ausschließliches Stillen muss um mindestens . verlängert werden Die ersten 6 Lebensmonate. Es ist ideal für die richtige Entwicklung von Kindern, da liefert alle nötigen Energie und Nährstoffe während dieser Zeit; Danach ist es notwendig, das Stillen aufrechtzuerhalten, unterstützt durch Beikost. Die WHO empfiehlt, bis zu zwei Jahre oder länger weiter zu stillen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorteile des Stillens für das Baby

 

Stillen hilft dem sensorische und kognitive Entwicklung des Kindes. Es schützt dich auch vor ansteckende und chronische Krankheiten. Tatsächlich, laut einer Studie des Gesundheitsministeriums von Dénia, haben flaschenernährte Kinder Sie treten 14-mal häufiger bei Magen-Darm-Infektionen und 5-mal häufiger bei Atemwegsproblemen auf –Bronchitis, Lungenentzündung – während der ersten sechs Lebensmonate als diejenigen, die gestillt haben.

Ernährungsphysiologisch haben diejenigen, die mit Ersatzstoffen gefüttert werden, auch mehr Verdauungsprobleme, da sie eine Milch trinken, die nicht von derselben Art ist. Langfristig besteht für sie ein erhöhtes Risiko für Allergien und immunvermittelte Krankheiten wie Diabetes.

 

 

 

Vorteile auch für Mütter

Stillen trägt zur Gesundheit und zum Wohlbefinden von Müttern bei reduziert das Risiko von Eierstock- und Brustkrebs. Es schützt auch vor Anämie und in Zukunft gegen Entkalkung, Frakturen und bestimmte Krebsarten.

 

 

Stillen ist ökologisch

 Familien von gestillten Babys Geld sparen und seine Gemeinde spart bei Gesundheitsausgaben, bei der Herstellung oder dem Import von Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln (Babyflaschen, Sauger) und beim Recycling umweltschädlicher Abfälle.

 Hersteller künstliche Milch haben Formeln erreicht, die der von Frauenmilch chemisch ähnlich sind, aber technologisch ist es für sie immer noch unmöglich, die unzähligen Abwehrmechanismen einzubauen die Muttermilch enthält. Auch werden sie ihr warmes Behältnis, die Zärtlichkeit und den direkten Kontakt des Stillens nicht ersetzen können.

 

 

 

Wir helfen dir

 

Stillen ist zwar ein natürlicher Akt, aber ein erlerntes Verhalten. Laut WHO haben umfangreiche Untersuchungen gezeigt, dass Mütter und andere Bezugspersonen aktive Unterstützung benötigen, um angemessene Stillpraktiken zu initiieren und aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund lehren wir im Krankenhaus von Dénia Müttern in den ersten 24 Stunden nach der Geburt des Babys, wie sie ihre Brüste stimulieren und die richtige Haltung einnehmen, um dem Baby das Saugen zu erleichtern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Arzneimittel

 

Stillen verursacht bei den meisten Medikamenten normalerweise keine Probleme. Tatsächlich nehmen mehr als 90% der stillenden Frauen Medikamente oder ein pflanzliches Produkt ein. Ebenso gibt es sehr wenige mütterliche Erkrankungen, die mit dem Stillen nicht vereinbar sind. Hören Sie deshalb nicht auf, Ihr Kind zu stillen. Jetzt fahren wir fort, Sie aufzulisten Produkte oder Praktiken die mit dem Stillen kompatibel sind und andere, die es nicht sind.

 

 

 

Medikamente, die mit dem Stillen kompatibel sind

 

  • Paracetamol oder Ibuprofen
  • Fast alle Antibiotika zur Bekämpfung von Infektionen
  • Fast alle Hormone, einschließlich Kortikosteroide
  • Insulin und Thyroxin
  • Schilddrüsenhormone, Antiepileptika, Antirheumatika
  • Fast alle Medikamente gegen entzündliche Darmerkrankungen und verschiedene Immunsuppressiva
  • Alle zahnärztlichen Eingriffe, einschließlich Lokalanästhesie
  • Ultraschall, Röntgen, CT und Kernspinresonanz (MRT)
  • Mammogramme, obwohl sie die Interpretation erschweren. Entscheiden Sie sich lieber für einen Ultraschall. Vor der Untersuchung die Brust gut entleeren (Stillen)

 

 

 

 

Medikamente, die nicht mit dem Stillen kompatibel sind

 

  • Chinolone
  • Östrogene, weil sie eine Verringerung der Milchproduktion bewirken

Wenn Verhütungsmittel verwendet werden sollen, sind am besten mechanische (Kondom, IUP), Tabletten mit Gestagene und MELA-Methode.

Wenn Sie Fragen zu Medikamenten oder zur Praxis haben, wenden Sie sich an Ihren Gynäkologen oder den Kinderarzt Ihres Kindes. Sie können auch einige der Websites konsultieren, die die meisten Probleme haben Stillen Sie lösen und an denen die Kinderärzte des Hospital de Dénia aktiv zusammenarbeiten.

 

 

 

Fotowettbewerb

 

Organisiert von der Grup Nodrissa und gefördert vom pädiatrischen Klinikbereich des Hospital de Dénia, begann es 1996 mit hundert Fotos. In den Ausgaben der letzten Jahre wurden mehr als tausend Bilder kommen aus der ganzen Welt.

Es sind Schnappschüsse, die in jeder Situation und zu jeder Zeit gesammelt wurden, während Mütter ihre Babys stillen. Mit dem Wettbewerb möchte die Grup Nodrissa das Stillen in jeder Situation des täglichen Lebens normalisieren.

 

 

 

Ich bin schwanger und mir wurde gesagt, dass Muttermilch das Beste für mein Baby ist, aber ... woher weiß ich, ob meine Milch von Qualität ist?

Muttermilch ist ohne Zweifel die beste und natürlichste Art, Ihr Baby zu ernähren. Muttermilch hat das Überleben der menschlichen Spezies in der gesamten Menschheitsgeschichte gesichert.

Es deckt alle Ernährungsbedürfnisse für das richtige Wachstum des Babys ab. Seine Zusammensetzung variiert je nach den Bedürfnissen jedes Babys, deshalb ändert es sich von Mutter zu Mutter, während des Stillens, im Laufe des Tages und sogar während jeder Fütterung.

 

Es ist erwiesen, dass selbst unterernährte Mütter, die in Armut und prekären Situationen leben, hochwertige Milch produzieren. Es gibt kleine individuelle Unterschiede, die sich aus der Ernährung ergeben, aber der Körper von Frauen verwendet das gleiche Muster, um Milch herzustellen, und Milch ist immer von Qualität. Auch wenn Sie sich schlecht ernähren und Ihre Ernährung nicht ganz ausgewogen ist, können Sie ruhig bleiben, denn die Zellen, die die Milch produzieren, schaffen es, alles Notwendige aus den mütterlichen Reserven zu extrahieren, damit es Ihrem Baby an nichts fehlt.

 

Darüber hinaus schützt das Stillen vor gegenwärtigen und zukünftigen Krankheiten.

Es bietet dem Baby viele Substanzen, die vor Infektionen schützen und das Baby vor allergischen Erkrankungen schützen. Nicht gestillte Kinder leiden häufiger an Langzeiterkrankungen wie Diabetes, Fettleibigkeit, entzündlichen Darmerkrankungen und sogar einigen Krebsarten.

 

Stillen schützt Sie auch vor Krankheiten: Sie haben ein geringeres Blutungsrisiko nach der Geburt, Sie erreichen Ihr Vorschwangerschaftsgewicht früher wieder, Sie haben eine geringere Inzidenz von Brust- und Eierstockkrebs im prämenopausalen Alter sowie ein geringeres Risiko von Frakturen Hüfte nach der Menopause.

Sollte ich beim Stillen meines Babys eine spezielle Diät einhalten?

Gesunde stillende Mütter benötigen zusätzlich 400-500 Kcal/Tag, was mit einer moderaten Steigerung einer regelmäßigen ausgewogenen Ernährung erreicht werden kann.

Verzehren Sie auch kleine blaue Fische: Lachs, Makrele, Sardellen, Sardinen ... aufgrund ihres hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren mindestens ein paar Mal pro Woche. Begrenzen Sie den Verzehr von großen öligen Fischen aufgrund ihres Quecksilbergehalts.

Vegetarische Mütter benötigen möglicherweise Vitamin-B12-Ergänzungen.

Während der Stillzeit gibt es keine verbotenen Lebensmittel. Es stimmt, dass bestimmte Nahrungsmittel den Geschmack von Milch verändern können und das Baby sie für einige Stunden ablehnt. In diesem Fall ist es am besten, dieses Essen zu vermeiden.

Wie gehe ich vor: Wie lange soll eine Fütterung dauern, wie lange sollte es zwischen den Fütterungen dauern, soll ich jedes Mal beide Brüste anbieten?

Stillen sollte sein AnfrageDas bedeutet, dass das Baby stillen muss, wann immer es möchte und so lange es möchte, und dass Sie wissen müssen, wann Ihr Baby stillen möchte.

Warten Sie nicht, bis er weint, um es auf Ihre Brust zu legen, oder folgen Sie einem starren Zeitplan. Wenn Ihr Baby wach ist, aufmerksam ist, die Zunge herausstreckt oder an den Händen lutscht… dann ist es Zeit zu stillen.

Die meisten Babys stillen sehr häufig, in den ersten Wochen mehr als 8-10 Mal am Tag und dies ist am häufigsten. Es ist auch normal, dass sie nachts mehrmals saugen. Nachtfütterungen sind gut, weil sie neben der Fütterung auch die Produktion von Prolaktin stimulieren, einem grundlegenden Hormon in der Stillzeit.

Wenn Ihr Baby in den ersten Lebenstagen und bis das Stillen gut etabliert ist, wenn es viel schläft und nicht nach Essen fragt, müssen Sie es erst alle 3-4 Stunden zum Füttern aufwecken: So vermeiden wir übermäßigen Gewichtsverlust Außerdem stimulieren Sie durch häufigeres Stillen Ihre Brust, immer mehr Milch zu produzieren.

Lass ihn lutschen, solange er will: Nur er weiß, wann er genug hat. Die meisten Babys ziehen sich, sobald sie gesättigt sind, ruhig von der Brust zurück. Manche schlafen ein und wollen nicht mehr, aber die meisten neigen dazu aufzuwachen und dann muss man die andere Brust anbieten. Obwohl die meisten Babys an beiden Brüsten gesäugt werden, füttert die Mutter Zwillinge perfekt: eine Brust für jedes Baby.

Und denken Sie auch daran, dass das Stillen auf Wunsch des Babys ... und der Mutter erfolgt. Manchmal haben Babys weniger Hunger und bitten darum, weniger zu essen. Die Mutter kann bemerken, dass die Brüste angeschwollener, härter und unangenehmer sind. Dann ist es an der Zeit, das Baby aufzuwecken und an die Brust zu legen, damit es sie "entleert" und die Mutter sich wohler fühlt. Die meisten Babys stimmen ihrer Mutter zu und machen es perfekt.

Stillen… tut es weh?

Nein. Stillen sollte nicht schaden. Wenn dies der Fall ist, liegt es daran, dass das Baby nicht richtig stillt.

Meist ist es die falsche Haltung des Babys beim Stillen oder ein falsches Anlegen an der Brust, die die Schmerzen auslöst. Das Baby muss vollständig zur Brust der Mutter gedreht werden (Bauch an Bauch), mit weit geöffnetem Mund und einen großen Teil des Warzenhofes bedeckend (in der Regel ist die Unterlippe nach außen gestülpt). Das Baby sollte seinen Kopf nicht auf dem Ellbogen der Mutter ruhen lassen, da es auf diese Weise seinen Kopf nicht gut zur Brust ausstrecken kann.

Wenn das Baby gut an der Brust anliegt, berührt sein Kinn die Brust der Mutter, seine Unterlippe ist umgestülpt und wenn es saugt, sind seine Wangen voll, sie sinken nicht ein. Und vor allem die Mutter merkt keinen Schmerz.

Außerdem begünstigt dies die gute „Entleerung“ der Brust und sichert die Milchproduktion.

Wenn das alles in Ordnung ist, Ihr Baby mit der richtigen Technik gut an der Brust angelegt ist und es beim Stillen weiterhin wehtut, wenden Sie sich an Ihre Hebamme, Ihren Kinderarzt oder Ihre Selbsthilfegruppe, um andere weniger häufige Schmerzursachen auszuschließen und beraten Sie sich in anderen Positionen zum Stillen.

Wie lange soll ich mein Baby stillen?

Die Empfehlung vieler Gesundheitsorganisationen und wissenschaftlicher Gesellschaften (World Health Organization, American Academy of Pediatrics, the Spanish Association of Pediatrics ...) lautet, das Baby in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich und im Rahmen einer abwechslungsreichen Ernährung bis zu 2 Jahre oder mehr, wenn Mutter und Baby es wünschen.

Wenn Ihr Baby gut isst und mindestens 4-5 Mahlzeiten an der Brust durchführt, sind keine weiteren Milchprodukte erforderlich.

In vielen Kulturen ist das Stillen älterer Kinder über einem Jahr (oder längeres Stillen) üblich und alltäglich. In unserer westlichen Kultur ist dies jedoch selten. Mütter, die ältere Kinder stillen, stoßen bei Angehörigen der Gesundheitsberufe und sogar bei Mitgliedern ihrer eigenen Familie oft auf Barrieren und soziale Ablehnung, die auf Mythen, Vorurteilen und persönlichen Überzeugungen basieren, die keine wissenschaftliche Grundlage haben und die Wünsche der Mutter und ihr nicht respektieren Baby.

Stillen ist eine Quelle der Gesundheit: Je länger es dauert, desto größer ist der potenzielle Nutzen.

Ich habe kleine Brüste. Kann ich mein Baby stillen? Beeinflusst die Form der Brustwarze auch das Anlegen meines Babys an der Brust?

Die Größe der Brüste sowie die Form der Brustwarzen haben keinen Einfluss auf das Stillen, obwohl wir anfangs einige Schwierigkeiten haben können.

Die meisten Frauen mit kleinen Brüsten stillen problemlos, da Form und Größe oft stärker von der Fettmenge in der Brust abhängen. Das gut entwickelte Drüsengewebe ist für die Milchproduktion verantwortlich.

Nur in den seltenen Fällen kleiner Brüste aufgrund einer Hypoplasie (fehlende vollständige Entwicklung derselben) ist das Stillen komplizierter.

Auch die Form oder Größe der Brustwarzen hat keinen Einfluss auf das Stillen, da das Baby zum Saugen nicht die Brustwarze hält, sondern die Brust: Es öffnet seinen Mund weit und nimmt ihn mit, um einen Teil des Warzenhofs zu bedecken. Die Brustwarze befindet sich hinten im Mund des Babys, auf dem Gaumen. Diese Art des Anlegens an die Brust ist das Melken der Brust und erleichtert das Ablassen der Milch ohne Beschwerden für die Mutter.

Wenn Sie in den ersten Tagen Probleme mit dem Griff des Babys haben, bitten Sie auf jeden Fall um Hilfe von Fachleuten, die Ihnen sicherlich helfen und Sie beraten können.

Woher weiß ich, ob mein Baby gut füttert, ob ich genug Milch habe?

Die meisten Babys, die ausreichend stillen, verändern während des Stillens die Eigenschaften ihres Stuhlgangs: In den ersten Lebenstagen haben Babys schwarzen, sehr pastösen und klebrigen Stuhlgang (Mekonium) und ab ca. 3-5 Tagen wird der Stuhl immer grünlicher, klarer (Transit). Stuhlgang) und häufiger, so dass der Stuhl nach 5-6 Lebenstagen bei guter Ernährung flüssig, gelb-senffarben (einige mit Klumpen, wie Reiskörner) flüssig ist und ausreicht sie mehrmals täglich (meistens nach jeder Fütterung, noch mehr).

Auch ein Baby, das gut isst, macht zwischen 4-5 Windeln pro Tag nass.

Wenn Sie sehen, dass Ihr Baby häufig, wann immer es will, mit einer guten Technik stillt, ist es nach dem Stillen gesättigt (und Sie bemerken, wie es Ihre Brüste "entleert"), ruht sich zwischen den Mahlzeiten aus, macht Stühle wie die von mir erklärten und nass die windeln gut...dann brauchst du dir keine sorgen machen. Ihr Baby wird sicher sehr gut essen.

Gehen Sie zu Terminen und Vorsorgeuntersuchungen mit Ihrem Kinderarzt, der auch Ihr Gewicht und Ihre Entwicklung überwacht. Es ist nicht notwendig, das Baby jede Woche zu wiegen, da dies oft zu Verwirrung führt.

Welche Verhütungsmethoden kann ich während der Stillzeit anwenden?

Es gibt viele Verhütungsmethoden, die mit dem Stillen kompatibel sind. Tatsächlich funktioniert das Stillen seit einiger Zeit als natürliche Verhütungsmethode, sofern bestimmte Umstände vorliegen (LAM-Methode):

  • Die Mutter ist immer noch amenorrhöisch (sie hat noch keine Menstruation)
  • Das Baby ist weniger als 6 Monate alt
  • Stillen ist ausschließlich (das Baby nimmt keine anderen Nahrungsmittel oder Wasser, keine Infusionen ...) und wenn es auf Verlangen ist, sehr häufig (nimmt nächtliches Stillen alle weniger als 6 Stunden und trinkt tagsüber alle weniger als 4 Stunden)

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, beträgt die Effizienz dieser Methode bis zu 98%.

Auch Barrieremethoden (Kondome, Diaphragmen mit/ohne Spermizid, IUP) und hormonelle Methoden können eingesetzt werden. Von letzteren werden solche bevorzugt, die nur Gestagene enthalten, da Verhütungsmittel, die Gestagene und Östrogene kombinieren, das Risiko haben, die Milchproduktion zu reduzieren. Die Pille danach ist auch mit dem Stillen kompatibel.

In den ersten 6 Wochen nach der Geburt sind nicht-hormonelle Methoden die Mittel der Wahl.

Besprechen Sie Ihren Fall mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Gynäkologen: Sie können Sie sicher bei der Wahl der Methode beraten, die Ihrem aktuellen Zustand und dem Ihres Partners am besten entspricht.

Kann ich weiter stillen, wenn ich schwanger werde?

Viele stillende Frauen werden schwanger und stillen das Baby weiter. Milch neigt dazu, den Geschmack zu verändern und kann die Milchproduktion verringern, weshalb einige Säuglinge während der Schwangerschaft der Mutter entwöhnt werden. Andere hingegen säugen vergnügt weiter, bis der neue Babybruder / die neue Schwester geboren ist. Dann stillt die Mutter beides: Es wird „Tandem“-Stillen genannt. Die Brust produziert wieder Kolostrum für das neue Baby und dann ist es notwendig, die Fütterungen für die Kleinsten zu priorisieren.

Es wurden keine Unterschiede in der Schwangerschaftsdauer, im Gewicht des Neugeborenen, im späteren Wachstum oder in der Abtreibungsrate zwischen schwangeren Frauen, die weiterhin stillen, und solchen, die dies nicht tun, festgestellt.

Für die Mutter gilt das Stillen auch bei einem höheren Energieverbrauch als verträglich und risikofrei bei einer erneuten Schwangerschaft.

Im Falle eines drohenden Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt ist es ratsam zu beobachten, ob das Stillen Uteruskontraktionen verursacht, die eine vorübergehende Stillunterbrechung sinnvoll machen.

Kann ich meine Milch abpumpen und aufbewahren?

Während des Stillens eines Babys gibt es Umstände, die das Abpumpen von Milch erfordern: unvorhergesehene Abwesenheiten, Reisen, Linderung des Milchstaus, wenn das Baby nicht gut stillen kann, Arbeit außerhalb des Hauses ...

Bevor Sie Ihre Milch abpumpen, suchen Sie sich einen ruhigen, sauberen Ort, an dem Sie entspannt sind, wenn Sie Ihr Baby besser in der Nähe haben können, aber wenn Sie weit von ihm entfernt sind, nehmen Sie einen Gegenstand mit, der Sie daran erinnert (einige Kleidung, Fotos ...) . Obwohl dies manchmal schwierig ist, denken Sie daran, dass Hektik und Stress das Abpumpen von Milch nicht einfach machen.

Manche Mütter ziehen es vor, die Milch manuell abzupumpen, ohne dass für sie lästige und unnatürliche Instrumente oder Maschinen erforderlich sind. Eigentlich ist es nichts anderes als das Melken der Brust. Obwohl die meisten Frauen ihren eigenen natürlichen Stil entwickeln, können Sie mit Ihrer Hebamme, Ihrer Selbsthilfegruppe oder Ihrem Kinderarzt besprechen, wie das geht. Die Wirksamkeit wird am Komfort gemessen, mit dem die Milch ausgedrückt wird.

Andere Mütter hingegen verwenden Pumpen (oder "Brustpumpen"), die für diesen Zweck entwickelt wurden und mit denen sie sich wohl fühlen. Es gibt viele Modelle auf dem Markt: manuell, batteriebetrieben, elektrisch ... Finden Sie das Modell, das am besten zu Ihnen passt. Das Beste an einer Milchpumpe ist, dass sie bequem für Sie ist, leicht zu reinigen, handlich (um sie transportieren zu können) Gleichzeitig ist es in der Lage, die Brust zu stimulieren, damit weiterhin Milch produziert wird.

Denken Sie daran, dass die abgepumpte Milchmenge kein Indikator für die von Ihnen produzierte Milch ist, sondern nur für die Leistung der Pumpe. Manche Mütter mit hoher Leistung sind überfordert, weil sie nur geringe Milchmengen abpumpen und glauben, nur diese zu produzieren. Es reicht aus, sie zu erklären und zu entspannen, damit die Extraktion zunimmt.

Und die Hauptsache: Die beste Milchpumpe ist immer Ihr Baby. Wenn Sie es in der Nähe haben, legen Sie es auf die Brust: Es ist für Sie beide viel angenehmer und effektiver.

Abgepresste Milch kann in lebensmittelechten Kunststoff- oder Glasbehältern aufbewahrt werden. Wenn Sie die Wahl haben, sind die aus Glas besser, da die aus Kunststoff gesundheitsschädliche Substanzen (Phthalate oder Bisphenol A) enthalten können. Sie können die kleinen Gläser mit Marmelade, Gemüse ... gut gewaschen und gespült verwenden, sie dienen perfekt.

Muttermilch hat antibakterielle Eigenschaften, die eine längere oder kürzere Lagerung unter bestimmten Bedingungen ermöglichen:

  • Kolostrum: bei Raumtemperatur (27-32 ºC) 12 Stunden.
  • Reife Milch:
    • Bei Raumtemperatur
      • 15 ° C: 24 Stunden.
      • 19-22 ° C: 10 Stunden.
      • 25°C: 4 bis 6 Stunden.
      • 30-38ºC: 4 Stunden
    • Gekühlt (im Kühlschrank) zwischen 0 und 4 ºC: 8 Tage. Je stabiler die Temperatur, desto besser bleibt die Milch erhalten, daher sollte die Milch nicht in die Kühlschranktür gestellt werden.
    • Gefroren:
      • Im Gefrierschrank im selben Kühlschrank: 2 Wochen.
      • In einem Gefrierschrank, der Teil des Kühlschranks ist, jedoch mit separaten Türen (Kombityp): 3-4 Monate (da die Temperatur beim Öffnen der Tür mit einer bestimmten Häufigkeit variiert).

In einem separaten handelsüblichen Gefrierschrank mit einer konstanten Temperatur von -19 °C: 6 Monate oder länger.

Bewahren Sie kleine Mengen von 60 bis 120 ml auf, damit Sie den Überschuss nicht wegwerfen müssen, wenn Ihr Baby es nicht trinkt.

Wenn Sie die Milch an diesem Tag nicht verwenden, frieren Sie sie am besten ein. Wenn die Absaugung außerhalb des Hauses erfolgt, können Sie sie in einer tragbaren Kühlbox mit aufbewahren Frigolinen und friere es ein, wenn du nach Hause kommst.

Milch kann aufgetaut werden, indem man den Behälter mit heißem Wasser in einen anderen taucht, anstatt ihn direkt zu erhitzen. Wenn Sie die Mikrowelle verwenden, achten Sie darauf, dass sie nicht kocht und bevor Sie sie Ihrem Baby geben, schütteln Sie sie gut und überprüfen Sie, ob sie nicht anbrennt.

Aufgetaute Milch kann 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollte aber nicht wieder eingefroren werden. Es ist vorzuziehen, kleine Mengen aufzutauen, die sofort verwendet werden, um den Verlust von Nährstoffen und Abwehrfaktoren zu vermeiden. Milch, die das Baby probiert hat, sollte nicht wieder gelagert werden.

Ich gehe zur Arbeit. Wie kann ich mein Baby weiter stillen?

Wenn Sie wieder arbeiten gehen, ist es schwierig, Ihr Baby weiter zu stillen, aber es hindert Sie nicht daran.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Laktation aufrechtzuerhalten:

  • Kumulieren Sie die Stunden des Arbeitsurlaubs (1h mitten am Arbeitstag oder ½ Stunde zu Beginn oder am Ende des Tages, bis zu 9 Monate) und fügen Sie sie dem Mutterschaftsurlaub hinzu.
  • Beantragen Sie eine Arbeitszeitverkürzung mit Gehaltskürzung oder eine unbezahlte Beurlaubung für einige Monate, um mehr Zeit mit dem Baby verbringen zu können.
  • Bringen des Babys während des gesamten Arbeitstages zum Arbeitsplatz (dies ist in einigen Berufen wie Handel, Haushaltsreinigung usw. möglich) oder nur zum Stillen, wenn eine Person das Baby mitbringen und tragen kann.
  • Wenn zwischen dem Arbeitsplatz und dem Ort, an dem sich das Baby befindet, nicht viel Abstand ist, gehen Sie während der Stillzeiten oder Stillpausen zum Stillen
  • Drücken Sie die Milch zu Hause oder bei der Arbeit mit einer Milchpumpe (elektrische sind schneller) ab, damit die Bezugsperson sie dem Baby anbietet, wenn die Mutter arbeitet.
  • Einige Wochen vor Arbeitsbeginn ist es ratsam, die betreuende Person mit dem Umgang mit Muttermilch und deren Verabreichung (Becher, Löffel, ...) vertraut zu machen.
  • Stillen Sie nach Bedarf häufig, wenn die Mutter mit dem Baby zu Hause ist (am Wochenende, nachts ...) und bieten Sie andere altersgerechte Nahrung an, wenn die Mutter nicht da ist (z. B. bei Kindern über 6 Monate: Gemüse- oder Fruchtpürees).
  • Wenn die Mutter dem Baby die Brust unmittelbar vor dem Verlassen des Hauses und unmittelbar nach der Rückkehr anbietet, kann es während ihrer Abwesenheit nur eine oder zwei Mahlzeiten mit Milch oder anderen Nahrungsmitteln (je nach Alter) benötigen. Viele Babys können, wenn die Mutter weg ist, mehrere Stunden ohne Essen auskommen, manche schlafen lange in Abwesenheit der Mutter, um viel öfter zu fragen, wenn sie zurückkommt.

Was kann ich essen oder trinken, um mehr Milch zu machen? Was sind Galaktagogen?

Galaktagogen sind Produkte (Medikamente, Pflanzen ...), die die Milchproduktion steigern können.

Der beste Galaktogogue, der die Milchproduktion am meisten steigert, ist der Haut-zu-Haut-Kontakt zwischen Mutter und Baby, das Stillen nach Bedarf, sehr häufig und mit der richtigen Technik.

Wenn all dies fehlschlägt, können unter bestimmten Umständen und immer unter ärztlicher Aufsicht bestimmte Medikamente eingesetzt werden, die die Milchproduktion steigern können. Es ist ratsam, sie in der niedrigsten Dosis, die die gewünschte Wirkung erzielt, und für die kürzestmögliche Zeit zu verwenden.

Im Laufe der Geschichte wurden Frauen in der Geburt in allen Kulturen unterstützt, um den Übergang zur Mutterschaft zu erleichtern und das Stillen zu optimieren. Auf diese Weise wurden ihnen bestimmte Nahrungsmittel und Kräuter angeboten, die dazu dienten, die Kraft der Mutter zu stärken und das Stillen zu verbessern.

Trotz ihrer Verwendung wissen wir derzeit, dass es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass bestimmte Pflanzen, Aufgüsse oder Lebensmittel die Milchproduktion erhöhen. Darüber hinaus hat der Missbrauch einiger von ihnen den gegenteiligen Effekt, verringert die Produktion und kann aufgrund ihres Gehalts an einigen giftigen Substanzen zu ernsthaften Gesundheitsproblemen für Mutter und Baby führen. Und es scheint, dass "natürlich" nicht immer gut ist.

Im Internet… wo finde ich nützliche und zuverlässige Informationen zum Stillen?

Das Stillkomitee des Spanischen Verbandes für Pädiatrie hat eine Seite mit vielen Informationen für Eltern und Fachleute sowie ein Forum, in dem Sie Fragen stellen können und auf das Eltern und die Fachleute des Komitees antworten:

http://www.aeped.es/comite-lactancia-materna

http://www.aeped.es/comite-lactancia-materna/foros-comite-lactancia-materna

 

Einige Still-Selbsthilfegruppen haben auch sehr nützliche und ausführliche Informationen. Dies sind einige Beispiele:

 

http://albalactanciamaterna.org

http://www.asociacionsina.org

 

Auf dieser Seite können Sie die Verträglichkeit des Stillens mit Medikamenten, Pflanzen und mütterlichen Krankheiten überprüfen. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Zweifel per Mail vorzubringen.

 

http://e-lactancia.org

 

  • Mastitis
  • Empfängnisverhütung
  • Mütterliche Arbeit. Milchgewinnung und Lagerung.
  • Mütterliche Erkrankungen
  • Ernährung der Mutter. Galaktagogen
  • Internet
  • Stillkomitee des spanischen Verbandes für Pädiatrie: Foren und häufig gestellte Fragen
  • Kompatibilität des Stillens mit Medikamenten, Pflanzen und anderen Produkten: e-lactancy.org (auch mail)
  • Selbsthilfegruppen: Hebammen, Nodrissa-Gruppe, SINA, Stillen. CML-Supportgruppen
Sonderprogramme Kontakt Give-a-birth
Ich habe die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert und erkläre, dass ich über 16 Jahre alt bin.
Ich möchte Benachrichtigungen erhalten von Marina Salud und nützliche Informationen für die Pflege meiner Gesundheit und meines Wohlbefindens.